Preußisches Füsilier-Seitengewehr M1860


 
Das Füsilier-Seitengewehr M1860 wurde am 4. August 1860 gemeinsam mit dem Zündnadel-Füsiliergewehr M1860 offiziell eingeführt.Das hier vorliegende Stück wurde beim Seebatailion der Marine geführt. Das Seebatailion wurde auf Befehl von König Wilhelm vom 06. Februar 1862 mit Zündnadel-Füsiliergewehr M1860 und Füsilier-Seitengewehr M1860 ausgerüstet.

 

Teilansicht des Füselier-Seitengewehrs M1860 "Terzseite"
Teilansicht des Füselier-Seitengewehrs M1860 "Quartseite"

 

Detailansicht der Terzseite mit folgenden Stempeln:
"Krone FW 61" Preußische Abmahme (Friedrich Wilhelm von Preußen) im Jahre 1861
"
Krone mit gotischem B"
Detailansicht der Quartseite mit folgenden Stempeln:
Klinge: Herstellerstempel "P.D.LÜNESCHLOSS SOLINGEN"
Parierstange: "283"
Bedeutung ist mir unbekannt
Mundblech: "S.B.5.149. (See Bataillion 5.Kompagnie 149.Waffe) und als Abnahme "Krone mit gotischem P"
Abnahmestempel auf der Quartseite am Griffkopf
Waffennummer "5781" sowie 2 Abnahmestempel auf dem Griffrücken
Bild links: Detailaufnahme der Abnahmestempel auf der Parierstangenunterseite
Bild rechts: Detailaufnahme des 22mm großen Parierstangensringes
Detailaufnahme des Ortbleches mit Abnahmestempel "Krone mit gotischem P"
Detailaufnahme der Mundblechoberseite mit Abnahmestempel "Krone mit gotischem A"

 

Frontpartie eines Zündnadel Füsilier-Gewehres M1860 (Seitenansicht)
Frontpartie eines Zündnadel Füsilier-Gewehres M1860 (Ansicht von unten)

Frontpartie eines Zündnadel Füsilier-Gewehres M1860 mit aufgeflanztem Füsilier-Seitengewehr M1860
Das Seitengewehr wird mittels Parierstangenring der über die Laufmündung greift und der kurzen Profilschiene die rechts am Lauf angebracht ist auf dem Füsilier-Gewehr M1860 befestigt.

 


Eine ausführliche Beschreibung zu diesem Fueselier-Seitengewehr M1860 finden Sie "hier"
Ich danke Herrn Hartmann Hedtrich vom "Kuratorium zur Förderung historischer Waffensammlungen" für die freundliche Erlaubniss diesen Link anlegen zu dürfen.

Zurück